├ľkumenischer Weltgebetstag

Vorbereitet wurde der Gottesdienst und die unterschiedlichen Materialien von Frauen aus Simbabwe. „Steh auf und geh!“, so lautet der Titel des diesjährigen Weltgebetstages. Das Motto stammt aus der Erzählung, wie Jesus einen Gelähmten am Teich Betesda heilt, der dort schon 38 Jahre gelegen hatte (Joh 5,2-9). Auf Jesu Frage, ob er gesund werden wolle, wird er von ihm geheilt: „Steh auf, nimm dein Bett und geh!“ (Joh 5,8). Für die Vorbereitungsgruppe aus Simbabwe soll die Geschichte insbesondere Frauen Mut machen, zu starkem Selbstbewusstsein und neuen Wegen für die Zukunft zu finden. Die Situation der Frauen in Afrika ist in vielen Ländern nach wie vor schwierig: Sie werden unterdrückt und ausgebeutet, in vielen Bereichen werden ihnen nicht die gleichen Rechte wie den Männern eingeräumt. „Steh auf und geh!“ verstehen die Frauen aus Simbabwe daher ganz wörtlich. Sie geben damit einen Anstoß, Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung zu erkennen und zu gehen. Im evangelischen Gemeindesaal feierten wir in einer Gebetsstunde diesen Tag. Für die zu unterstützenden Projekte konnte in einer Kollekte der Betrag von € 400,- bereitgestellt werden. Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmerinnen!
                                                                                                          Bericht von Diakon Alfred Resetar

Bilder finden Sie hier



von Stefan Glauber am 28.02.2020

zur├╝ck

Gestaltung und Technik: Werbeagentur Sonja Preinsperger